Wisst ihr wer meine absolut genialsten und besten Vorzeiger sind in Sache Führung und Liebe? Natürlich, es sind die Pferde. Wie könne es auch anders sein.

Pferde sind Herdetiere. Der eine kann ohne den anderen nicht überleben. Die Herde ist das, was sie stark macht. Die Pferde leben also irgendwo in einer gewissen Art «Abhängigkeit» zueinander. In einer Gruppe voller individueller Tiere ist es dasselbe wie in einer Gruppe individueller Menschen. Es entstehen Rangkämpfe und es bildet sich eine Hierarchie. Nur läuft das ganze bei den Pferden ganz anders als bei den Menschen =)

Pferde kommunizieren sehr klar, sie heucheln nicht, sie lügen nicht und sie besitzen kein Ego- Zentrum im Gehirn. Das ist einer der relevantesten Anteile welcher sich unterscheidet zu uns Menschen. Gefühle sind für Pferde Information. Dadurch, dass sie Beutetiere sind ist das Erkennen von Gefühlen und Gefühlsänderungen für sie überlebenswichtig. Sie reagieren innerhalb von Sekunden auf Gefühlsänderungen in der Gruppe und leben im Hier und Jetzt. In einer Herde voller Pferde wird dem gefolgt, der Sicherheit vermittelt, Ruhe in die Gruppe bringt, liebevoll und klar durchgreifen kann, Nahrung und Wasser findet und für gute Schlafplätze sorgt. Meistens sind es eine Stute und ein Hengst welche die Herde führen. In Junghengsten- Gruppen sind es logischerweise nur Hengste welche führen. Herde- FührerInnen sind souverän, gelassen und klar. Sie sind sehr sozial und gerecht. Bei der Rollenverteilung geht es dabei um innere Anteile eines Wesens. Es geht weder um Geld, noch um Macht, es geht nicht um materielle Dinge und es geht nicht darum einem anderen Wesen zu schaden. DAS ist doch unglaubliche Hingabe und Fürsorge.

Alte Pferde welche krank sind werden manchmal von der Herde beim Sterben begleitet oder irgendwann von der Herde zurückgelassen, weil sie die Herde hindern weiter zu kommen. Manchmal verlassen sie auch selbst die Herde und suchen sich einen Platz zum Sterben. Für Pferde ist der Tod nichts Schlimmes, nichts Bedrohliches. Dadurch, dass Pferde verbunden sind mit dem grossen Ganzen, sind sie in solchen Themen stets in tiefem Vertrauen. Sie besitzen eine Weisheit die weit über unser Vorstellungsvermögen hinaus geht. Mit ihrer Kraft, Präsenz und Energie können sie Welten bewegen.

Wenn ich inmitten einer Pferde Herde sitze fühle ich die Ruhe, die Entspannung, die endlose Liebe und Freude am Leben. Wenn es zu Spannungen kommt werden diese sofort geklärt, ausgemacht und die Energie kann sich wieder entladen. Es gibt kein Nachtragen, Mobbing, Lügen und manipulieren. Es ist alles echt. Wenn man eine gewissen Zeit in einer Herde verbringt kann man auch gut erkennen wer sich besser mag und wer sich aus dem Weg geht. Jene welche sich aus dem Weg gehen bekriegen sich aber nicht. Sie lassen sich einfach in Ruhe.

Mir wurde einmal die Frage gestellt: «Wie führst Du Dich selbst?»

So wie wir uns im Innen führen, führen wir auch im Aussen.

Pferde haben uns auf den Feldern geholfen und durch den Krieg begleitet und nun zeigen sie uns wie wir als Menschenfamilie zusammen im Einklang leben können. Wir dürfen einfach nur annehmen.

Ich folge ihnen